Letzte Event-Updates

Ganz entspannt mit Karriere, Kind und Kegel – so gelingt Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Gepostet am Aktualisiert am

Photo by Ketut Subiyanto on Pexels.com

Voller Terminkalender, Stress, Besorgungen und Verpflichtungen im Alltag, Leistungsdruck, immer höhere Erwartungen der Unternehmen an ihre Mitarbeiter, der Familie und sich selbst, das kann anstrengen. Sie möchten alles unter einen Hut bringen und fühlen sich trotzdem oder gerade deshalb oft überfordert und erschöpft?

Wörtlich übersetzt bedeutet Work-Life-Balance: Balance zwischen Arbeit und Leben. Und treffender könnte man kaum umschreiben, was sich hinter diesem viel zitierten Begriff versteckt. Tatsächlich geht es darum, eine Balance zwischen dem Beruf und der Freizeit mit Familie, Freunden und für sich selbst zu schaffen. Stress ade!

Erfahrenen Sie, wie Sie ein erfolgreiches Berufsleben und ein glückliches Privatleben miteinander verbinden.

Interaktives Live-Online-Seminar!

=> 3 Module à 3 Stunden

Modul 1: 100% Beruf + 100 % Familie = 200 % Einsatz? 

3 Stunden inklusive Pausen

  • Kick off Stress – Bis hierher und nicht weiter – Zwischen Multitasking, Perfektionismus und Stress
  • „Beruf und Privat in Balance – geht das überhaupt?“
  • Ganz entspannt mit Kind und Kegel.
  • Die Espresso Strategie – Vom Geheimnis kleiner Pausen
  • Familie nach Feierabend: Tipps um Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen

Im Anschluss: selbstständige Bearbeitung der Transferaufgabe + Vertiefungsmaterialien

Modul 2: Und täglich grüßt das Hamsterrad

3 Stunden inklusive Pausen

  • Was bleibt vom Leben übrig, wenn die Zeit fehlt?
  • Dringend oder wichtig? Nicht verzetteln! Fixieren Sie das Wesentliche.
  • Was du heute kannst besorgen … Stellen Sie Zeitpläne auf.
  • Alles perfekt geplant? Setzen Sie sich realistische Ziele

Im Anschluss: selbstständige Bearbeitung der Transferaufgabe + Vertiefungsmaterialien

Modul 3: Atmen – Aufladen – Loslegen – Wie Sie Stress im Alltag souverän meistern können

3 Stunden inklusive Pausen

  • Working Mums – rund um den Stress am Arbeitsplatz
  • “Sag nein mit Erfolg“ – Die Kunst Grenzen zu setzen und zu akzeptieren
  • Stress mit Kollegen & anderen – Konflikte im Job und Privatleben
  • Beruf und Privat in Balance. Ziele setzen und ins Handeln kommen
  • Abschluss

Dieses Seminar findet in einer virtuellen Umgebung statt. Es ist dringend erforderlich, dass Sie ein funktionierendes Headset mit Sprechfunktion und einen Laptop/Computer mit Kamera haben.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihnen eine stabile Internetverbindung zur Verfügung steht

Das online Seminar findet mit Microsoft Teams statt.

Methoden:

Kurzreferate des Trainers, Einzel- und Gruppenübungen, Selbstreflexion, Plenumsdiskussion, Beispiele aus der Praxis.

Foto von Tatiana Syrikova von Pexels

Ihre Mitarbeiter sollten an diesem online Workshop teilnehmen, wenn sie wissen möchten…

… wie sie aus der täglichen Hamsterrad herauskommen

… wie sie Stress vermeiden

… wie sie ihr psychisches Immunsystem stärken

… welche Tools Sie nutzen können, um sich selbst zu entlasten

… wie sie achtsam mit sich selbst umgehen

… wie sie gelassener werden

… wie sie ihre Zeit besser nutzen können, statt sich zu verzetteln und sich die Zeit rauben zu lassen

… wie sie physisch und psychisch gesund und leistungsfähig bleiben

… wie sie Ihr Improvisationsvermögen aktivieren können

… wie sie für sich das Beste aus der Krise machen

… wie sie mit mehr Freude und Leichtigkeit durch den Tag gehen können

In diesen online Workshop tanken Ihre Mitarbeiter/Ihre Führungskräfte neue Energien und erlernen die Selbstentspannung für einen beruflichen Alltag in Balance.

Fordern Sie mehr Informationen an >>

 Nutzen

  • Die Inhalte sind anregend, authentisch, alltagstauglich und mit viel Bewusstseinsschaffung verbunden.
  • Die KursteilnehmerInnen lernen interaktiv, ihr Potenzial zu erkennen, neue Möglichkeiten zu schaffen und sofort an ihrer Erfolgsstrategie zu arbeiten.
  • Erkennen Sie einerseits, was Sie stresst, bremst, Ihnen Zeit raubt und Sie oft nicht zur Ruhe kommen lässt, sowie andererseits, was genau Sie antreibt für mehr Leistungsfähigkeit.
  • Sie erarbeiten individuelle Veränderungsstrategien für mehr Gelassenheit und Widerstandsfähigkeit, auch in heiklen Situationen.
  • Sie entwickeln neue Ideen, Strategien und Handlungsmodelle, mit denen Sie sich immer wieder kleine Ruheinseln schaffen können.
  • Sie setzen und stärken eigene Wünsche und Ziele.

Trainerin

Silke Mekat

Seminare zu den Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, leistungsfähig bleiben – ohne auszubrennen sowie Selbstorganisation und Zeitmanagement gebe ich bereits seit 2015 erfolgreich an der Haufe Akademie sowie inhouse in großen Firmen.

Sie möchten Online Kurse in Ihrem Unternehmen einsetzen?

Schicken Sie eine Mail an Kontakt (at) Soulution-Coaching.de oder rufen Sie mich an, damit wir einen Termin für Ihr kostenloses Infogespräch vereinbaren können. Das genannte online Seminar ist auch als kürzere Variante denkbar. Der direkte Draht: 0049 (0) 89- 724987 – 15.
Ich freue mich auf Sie! Foto Frau auf dem Sofa mit Kind von Ketut Subiyanto von Pexels Foto Frau am Fenster woman-using-laptop-in-bedroom-with-daughter-3975642-scaled von Pexels

Endlich gut schlafen! 8 Fragen – 8 Antworten

Gepostet am Aktualisiert am

Eigentlich ganz einfach

und doch gibt es einiges, was die nächtliche  Erholung stören kann.

  1. Warum wache ich morgens zu früh auf, obwohl ich müde bin?

Normalerweise erwachen wir morgens aus einer leichten Schlafphase. Dann sind wir fit. Wenn uns äußere Faktoren, zum Beispiel Geräusche, aus einer Tiefschlafphase holen, ist das problematisch. Allerdings: wenn ich ein Abend Typ, eine Eule, bin, fühle ich mich früh morgens nie richtig wach. Dann muss ich meinen Tag anders planen.

2. Warum kann ich nicht mehr einschlafen?

Bin ich wach, fahren alle Körperfunktionen hoch: der Kreislauf beschleunigt sich, Wchhormone werden ausgeschüttet. Am besten versuche ich mich nicht zu ärgern, weil ich schon wach bin. Sonst machen ich mich die Stresshormone erst richtig wach.

3. Was kann ich tun, wenn ich nachts aufwache?

Nachts wachen wir bis zu 28 mal kurz auf, wir erinnern uns am nächsten Tag nur nicht mehr daran, und schlafen sofort wieder ein. Klappt es mit dem Einschlafen nicht gleich wieder, dann gelassen bleiben, sich auf die Atmung konzentrieren, Entspannungsübungen machen, Geräusche zählen oder leise, monotone Musik hören. So bleibe ich entspannt und kann auch wieder einschlafen. Für eine Weile aufstehen, lesen oder Wäsche falten ist dagegen eher kontraproduktiv. In der Rwegel braucht es 1,5 bis 2 Stunden, bis ich wieder einschlafen kann, nachdem ich einmal aufgestanden bin.

4. Stören Nickerchen am Mittag meine Nachtschlaf?

Das kommt darauf an. Der Mittagsschlaf entspricht unserem biologischen Bedürfnis. Wenn ich nicht in den Tiefschlaf komme, bin ich anschließend nicht schlaftrunken und kann abends auch normal einschlafen. Allerdings kann zu viel Schlaf am Tage auch den nächtlichen Schlaf stören. So muss jeder für sich schauen was ist mein Schlafbedürfnis, wie viel Schlaf brauche ich, um mich fit zu fühlen. Wenn ich tagsüber allerdings immer müde bin, dann kann es sein, dass ich vielleicht in der Nacht so wenig geschlafen habe oder tagsüber mich zu häufig zu einem Nickerchen hingelegt habe.

5. Gibt es eine Faustregel wer wie viel Schlaf braucht?

In Deutschland schlafen wir im Schnitt 7 bis 8 Stunden. Aber es gibt Lang- und Kurzschläfer. In der Regel schlafen wir eine bis eineinhalb Stunden zu wenig. Eben, weil wir meistens nur abends noch Zeit für Freizeit haben. Wer feststellen will, ob er genügend Schlaf hat, muss sich fragen: fühle ich mich am Tag ausgeschlafen? Wenn ich tagsüber müde bin, kann ich es auch der Kreislauf sein kann, Eisenmangel, eine beginnende Erkältung, das Wetter … es gibt viele Gründe dafür.

6. Stimmt es, dass ich vor Mitternacht ins Bett gehen soll?

Das kommt darauf an. Die biologische Mitternacht ist um 3:00 Uhr nachts, ab dann steuert der Körper schon auf den Wachzustand zu. Für ausreichend viele Tiefschlafphasen sollten wir rechtzeitig vor dieser Zeit zu Bett gehen. Deshalb ist 23:00 Uhr eine gute Zeit. Beim Morgentyp kann sie aber früher, bei Abendtypen später liegen.

7. Muss ich abends auf Smartphone und Tablet verzichten?

Besser wäre es, denn surfen, Mails lesen, Spiele spielen oder telefonieren zu später Stunde ist anregend. Gehen Sie im Dunkeln einmal um die Häuser spazieren Sie werden das blaue flackernde Licht sehen, wo jemand Fernsehen schaut. dieses blaue Licht, dass die Displays ausstrahlen und auch in Sonnenlicht vorhanden ist, signalisiert dem Körper, dass Tag ist. Jedoch lässt sich bei vielen Geräten den Nachtmodus oder Nachtlicht aktivieren. Dann erscheint der Bildschirm in einer eher dunkleren Farbe. EBook Reader haben deswegen zum Beispiel auch eher so eine gräuliche Farbe.

8. Was kann ich tun wenn ich morgen sogar nicht aus dem Bett komme?

Dann habe ich vielleicht zu häufig auf diese Snooze Taste des Weckers gedrückt. Dieser einschlafen und wieder aufwachen Rhythmus zieht sich dann häufig über den ganzen Tag. Mein Körper ist in so einem nicht ganz aufgewacht, nicht ganz schlafend Zustand und das macht mich den ganzen Tag über müde. Deshalb ist es besser sich vielleicht einen Lichtwecker oder eine Lampe mit einer Zeitschaltuhr verbunden in die Nähe des Bettes zu stellen, so dass das Licht das Melatonin im Körper, das Schlafhormon, herunter fährt und wir langsam aufwachen. Klingelt dann morgens der Wecker, sollte ich aufstehen.

Erfahren Sie mehr: Beruf und Privat in Balance : Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen

Voller Terminkalender, immer mehr Aufgaben, Stress, immer höhere Erwartungen der Unternehmen. Sie fühlen sich erschöpft, gereizt oder wie unter Dauerstrom. Sie kommen schlecht zur Ruhe, körperliche Beschwerden schleichen sich ein. Doch leistungsfähige Unternehmen brauchen leistungsfähige Mitarbeiterinnen, die mit ihren Ressourcen sinnvoll haushalten. Mehr Belastbarkeit und Motivation, dazu weniger Stress. In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.

Zwischen Multitasking, Perfektionismus und Burnout

Das Seminar ist sehr praxisorientiert. Fachlicher Input, Gruppen-, Einzelübungen, kollegiale Beratung, Selbstreflexion und Diskussionen wechseln sich ab. Fragen der Teilnehmer und der Austausch untereinander sind ein wichtiger Bestandteil dieses Seminars.

Trainerin

Silke Mekat Silke Mekat ist Diplom Betriebswirtin, Trainerin & Autorin mit dem Fokus der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Stressprävention, Selbstorganisation und Zeitmanagement. Silke Mekat unterstützt Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 Trainerin der Haufe Akademie.

Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail, wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen.

Gern komme ich auch in Ihr Unternehmen.

Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail, wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen.

Ich bin gerne für Sie da und freue mich von Ihnen zu hören.

Xing Profil

http://www.vereinbarkeit-von-beruf-und-familie.info

Weitere Empfehlungen zu diesem Thema

Eltern unter Strom: Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

Ja, ich schaff’ das! Familie und Führungsaufgaben gelassen meistern

Einfach Zeit haben: Selbstorganisation und Zeitmanagement  

Zeit aktiv gestalten Projekte und Vorhaben effektiv voranbringen kompakt

Oder auch über der Inhouse Team der Haufe Akademie

Raus aus dem Hamsterrad

Gepostet am Aktualisiert am

Gerade Frauen sind Profis im Multitasking

Gut gelaunt und top gepflegt wird der Spagat zwischen Job, Familie, Freizeit und Haushalt gemeistert.

Aber: wer rund um die Uhr im Hamsterrad rennt, kann dabei seine Gesundheit aufs Spiel setzen.

Diagnose Dauerstress.

Das typische Stress Opfer ist nicht unbedingt der ehrgeizige Investmentbanker. Frauen, die ein scheinbar erfülltes Leben führen geraten zunehmend in einen Strudel aus Überforderung und angegriffene Gesundheit. So gerät der Stoffwechsel massiv durcheinander.

Was unterscheidet Frauen von überlasteten Männern?

Frauen wollen auch gefallen und zwar allen und bei jeder Gelegenheit. Sie stecken stärker als Männer in vielschichtigen Rollen, in denen die Stressfalle dann zuschnappen kann. Der rastlose Einsatz rund um die Uhr, fordert Tribut. Immer mehr Frauen wollen beruflich vorankommen und zugleich auch eine Familie gründen. Haben Sie am Ende des Arbeitstages die überquellende Mailbox und das Büro hinter sich gelassen, dann stehen einkaufen, sauber machen, sich um die Kinder kümmern, Hol- und Bringdienste, kochen, aufräumen und so weiter auf dem Programm. Die Kinder wollen Aufmerksamkeit, aber gleichzeitig brauchen auch die älter werdenden Eltern Unterstützung oder sind gar pflegebedürftig. Dazu wollen ab und an mal eine Freundin treffen und regelmäßig in den Sport gehen, denn Gesundheit und Fitness sind wichtig. Heute sorgt auch die moderne Kommunikation dafür, dass wir Frauen rund um die Uhr verfügbar sind und uns um all die Menschen kümmern können, die uns umgeben. Schließlich kann kaum einer von uns einfach das Smartphone abschalten, wenn uns nicht die Kollegen sondern auch die Familie vielleicht doch noch erreichen wollen oder müssen?

Viele Frauen sind auch mit dem Gefühl aufgewachsen, sie seien nicht gut genug, so wie sie sind. Wir sind nicht groß genug, nicht schlank genug, so wie wir sind. Wir verbringen viel Zeit unseres Lebens damit, andere glücklich zu machen, und stellen die ihre Bedürfnisse über unsere.

Und wie bekommt man die Kontrolle zurück?

In dem Sie die Situation richtig bewerten. Wer am Wochenende eine Ruhephase braucht, sollte sich zum Beispiel nicht auch noch Gäste einladen. Tun wir es dennoch, sollte sollten wir diese Herausforderung annehmen und nicht nur auf die Anstrengungen, den Aufwand, die verlorene Zeit und die viele zusätzliche Arbeit schauen. Besser wäre es statt eines vier Gänge Menüs die Gäste zu bitten, selber etwas zum Essen beizusteuern. Einer bringt die Vorspeise mit, der zweite das Dessert und den Hauptgang bereite ich als Ofengericht zu, so dass ich nicht in der Küche stehe, wenn die Gäste da sind.

Weder im Job, noch zu Hause können wir flüchten, wenn es uns zu viel wird. Wenn sich Zeitdruck oder die Aufgabenfülle stetig mehren.

Herzklopfen, feuchte Hände, kalte Füße… sind dann natürliche Reaktionen des Körpers. Die Muskeln spannen sich an, alle Funktionen, die nicht für Angriff oder Flucht aus dieser als gefährlich eingeschätzten Situation helfen, werden vom Körper heruntergefahren. Leider müssen wir weder im Privatleben, noch im Berufsalltag in der Regel angreifen oder flüchten. Zunächst versetzt uns Stress in die Lage, auf neue Anforderungen schnell zu reagieren. Das Problem in unserem Alltag ist, dass wir nicht richtig mit dem Stress umgehen.  Deshalb ist Bewegung so wichtig. Aber auch: was ist mir jetzt wichtig? Stress ist eine überlebenswichtige Reaktion, sie hilft mir, gibt mir Kraft, wie kann ich sie mir zu Nutze machen, was kann ich tun, um die Kontrolle über die Situation zu gewinnen, wie kann ich vielleicht sogar Sinn daraus ziehen?

Den Stress verstehen, seine positiven Seiten nutzen. Wir merken doch, wenn wir unter Stress stehen. Aber wir bewerten ihn falsch. Es gibt eine Untersuchung, bei der Leute einen Vortrag halten sollten, eine typische Stresssituation, vergleichbar mit einer Präsentation im Job, einer Wortmeldung bei einer Konferenz, einem Gespräch mit dem Chef. Der einen Gruppe wurde erklärt, was passiert: Sie würden Herzklopfen bekommen, feuchte Hände, würden vielleicht rot werden, fahrig sein etc. dies sei eine normale Reaktion auf die Situation. Der anderen Gruppe wurde nichts erklärt. Diejenigen, die vorher die Erklärung bekamen, gingen deutlich entspannter mit der Situation um und fanden die Erfahrung lehrreich. Sie wussten, dass Herzklopfen und feuchte Hände nicht Zeichen von Schwäche oder Versagen sind, sondern für den Augenblick notwendig. Es gibt keinen guten Schauspieler oder Leistungssportler, der vor dem Auftritt oder Wettkampf nicht unter Stress stünde. Genau wie der, der Bungee Jumpen geht oder sich einen Horrorfilm ansieht, will den Wechsel zwischen maximaler An -und Entspannung. Ideal ist es, wenn man längere Phasen von Stress mit längeren Phasen der Entspannung ablöst.

Lust mehr zu erfahren?

Dann kommen Sie in mein Seminar: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – die eigenen Ressourcen neu entdecken

 Fordern Sie mehr Informationen an >>

Dieses Seminar findet regelmässig an der Haufe Akademie statt. Hier finden Sie die Termine & Orte

Trainerin

Silke Mekat Silke Mekat ist Diplom Betriebswirtin, Trainerin & Autorin mit dem Fokus der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Stressprävention, Selbstorganisation und Zeitmanagement. Silke Mekat unterstützt Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 Trainerin der Haufe Akademie.

Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail, wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen.

Ich bin gerne für Sie da und freue mich von Ihnen zu hören.

Xing Profil

http://www.vereinbarkeit-von-beruf-und-familie.info

Weitere Empfehlungen zu diesem Thema finden Sie unter Seminare

Ständig unter Strom? Besser ohne mich!

Gepostet am Aktualisiert am

Zu viel um die Ohren, keine Zeit – warum es so wichtig ist, zur Ruhe zu kommen

Finden Sie die Stopptaste.

Zu schnell, zu laut, zu viel. Es gibt Phasen im Leben, in dem einem alles über den Kopf wächst. 60 % der Erwachsenen in Deutschland fühlt sich gestresst.

Aber was ist Stress? Wann ist er nützlich, wann schädlich?

Stress ist zunächst einmal ein lebenswichtiger Mechanismus der Evolution. In Notsituationen, etwa wenn wir auf der Autobahn eine Vollbremsung einlegen müssen, nimmt der Körper seine ganze Kraft zusammen und versorgt uns mit extra Energie. Der Puls rast, der Blutdruck steigt. Wir sind in höchster Alarmbereitschaft, um schnell richtig reagieren zu können. Stressreaktionen wie diese sind kurzfristig und unbedenklich. Ist die gefährliche Situation vorbei, beruhigen wir uns dann wieder.

Ständig unter Strom

Im modernen Leben allerdings wird Stress für viele zum Dauerzustand. Auf die Anspannung zum Beispiel im Job, folgt keine Entspannung mehr. Der Körper ist quasi ständig in Alarmbereitschaft. Das macht krank. Und führt zum Beispiel zu Bluthochdruck, Herz Kreislauf Erkrankungen, Kopfschmerzen, Depressionen, Übergewicht, Schlafstörungen, einem geschwächten Immunsystem und vielen weiteren Krankheiten. Anhaltender Stress gilt inzwischen als eigenständiger Risikofaktor für Typ zwei Diabetes.

An erster Stelle um eine Stresssymptomatik zu entwickeln steht der Stress im Job und lange Arbeitszeiten. Aber auch Einsamkeit oder Ärger können zu andauernden Stressreaktionen führen. Welche Mechanismen dabei im Körper ablaufen, ist noch nicht bis ins letzte Detail bekannt.

Wir wissen allerdings, dass Stresshormone, allen voran das Cortison, dem Körper nicht gut tun.

So führt Cortisol dazu, dass die Leber vermehrt Glukose ausschüttet. Dadurch steigt der Blutzucker. Zudem werden bei Stress Botenstoffe aktiv, die massiv in unseren Stoffwechsel und das Imunsystem eingreifen.

Ob ein Mensch dazu neigt sich Stressen zu lassen, hängt auch von seiner seelischen Wiederstandskraft ab, der Resilienz. Sie steckt zum Teil in den Genen, ist aber auch eine Frage der Erziehung und der Erfahrungen. Die gute Nachricht: bis zu einem gewissen Grad ist dies erlernbar. Wir einen festen Willen zur Veränderung hat, kann es schaffen, eine eigene Strategie gegen Stress zu entwickeln. Der wohl wichtigste Schritt dabei: die Erkenntnis, dass es das ist auf Dauer nicht mehr so weitergehen kann.

Mehr Zeit für die schönen Dinge

Manchmal gelingt es, im Alltag Stressquellen auszuschalten, etwa keine Überstunden mehr zu machen, eine Putzhilfe zu organisieren oder ab und zu mal essen zu bestellen statt selber einzukaufen und zu kochen. So lässt sich Zeit gewinnen für die Dinge, die Freude bereiten. Am besten wäre es, Sport zu treiben. Das senkt den Stress Level nachweislich. Eine andere Möglichkeit sind Stressbewältigungstrainings oder Kurse, in denen man Entspannungsmethoden erlernt.

Pflanzen power zum runterkommen

Sie fühlen sich gehetzt und finden nicht zur Ruhe? Manchmal hilft dann eine Tasse Tee oder ein entspannendes Bad, um ein wenig Abstand zum Alltag zu bekommen. Baldrian entspannt und fördert den Schlaf. Hopfen wirkt beruhigend. Melisse hilft bei Nervosität. Passionsblume kann das Einschlafen erleichtern. Und Lavendel wird ebenfalls entspannend. Diese Heilkräuter werden oft miteinander kombiniert und sind auch in der Apotheke erhältlich. Für erschöpfte eignen sich bei Bäder oder Aromatherapie mit Zitrus- oder Rosmarinöl. Diese regen den Kreislauf an und machen müde Geister munter.

Die Spannung weg atmen

Eine perfekte Übung für zwischendurch oder wenn Sie abends nach Hause kommen:  atmen Sie durch die Nase tief ein. Nehmen Sie bewusst war wie die Luft in Ihre Lunge strömt und sich Ihr Bauch nach außen wölbt. Sie können dabei auch Ihre Augen schließen. Halten Sie die Luft für einige Sekunden an, atmen Sie dann langsam durch den Mund wieder aus. Länger als Sie eingeatmet haben. Stellen Sie sich vor, wie Ihre Anspannung beim Ausatmen von Ihnen abfällt und wiederholen Sie die dies circa fünf Mal.

Sich richtig auspowern

Entspannung ist nichts für Sie? Dann machen sie zehnmal hintereinander einen Hampelmann oder gehen einmal zügig rund ums Haus. Dann eine kleine Pause einlegen. Wiederholen Sie das Ganze, bis sie ausgepowert sind. Legen Sie sich danach auf eine Matte oder die Couch, und schließen Sie die Augen. Spüren Sie wie Ihre Muskeln entspannen und ihre Gedanken ruhiger werden.

Lust mehr zu erfahren?

Dann kommen Sie in mein Seminar: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – die eigenen Ressourcen neu entdecken

 Fordern Sie mehr Informationen an >>

Dieses Seminar findet regelmässig an der Haufe Akademie statt. Hier finden Sie die Termine & Orte

Trainerin

Silke Mekat Silke Mekat ist Diplom Betriebswirtin, Trainerin & Autorin mit dem Fokus der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Stressprävention, Selbstorganisation und Zeitmanagement. Silke Mekat unterstützt Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 Trainerin der Haufe Akademie.

Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail, wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen.

Ich bin gerne für Sie da und freue mich von Ihnen zu hören.

Xing Profil

http://www.vereinbarkeit-von-beruf-und-familie.info

Weitere Empfehlungen zu diesem Thema finden Sie unter Seminare

Multitasking, hilft uns das wirklich?

Gepostet am Aktualisiert am

Freunde treffen, Karriere, Alter, Familie… Und wieder keine Zeit für mich.

Fast jeder kennt das Problem: die To-do Liste ist länger als der Tag. Wer jetzt nach Multitasking ruft, irrt sich, denn Konzentration auf nur eine Sache ist besser, als sich zu verzetteln.

Tipps für mehr Alltagspower:

  1. Fokus statt Multitasking

bereit für ein kleines Experiment? Versuchen Sie doch einmal gleichzeitig die Melodie von Happy Birthday zu Summen und im Kopf 15 × 7 zu rechnen.

Klappt nicht so gut, oder? Hirnforscher wissen warum: unser Gehirn kann sich stets nur auf eine Sache konzentrieren. Darum: immer eins nach dem anderen, so schafft man mehr!

2. Das Wörtchen Nein.

Für jeden ein offenes Ohr und eine helfende Hand? Statt die eigenen Projekte und Aufgaben anzugehen, reagieren wir aufs Tagesgeschäft. Doch wer alles macht, macht nichts richtig! Wählen Sie deshalb besser sorgfältig aus, wofür Sie Ihre kostbare Zeit verwenden, so haben Sie umso mehr Energie für die wichtigen Dinge.

3.  Batterien aufladen

mit wie mit Vitamin B zwölf. Wenn der Handy Akku schwächelt, kommt er an die Steckdose. Doch was wenn Geist und Körper aufgeladen werden wollen?

Dann ist eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung wichtig. Besonders das Multitalent Vitamin B 12 kann hier bei unterstützen. Den Vitamin B 12 trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei, verringert Müdigkeit sowie Ermüdung, unterstützt sowohl das Nervensystem als auch das Immunsystem. Weil unser Körper das Vitamin aber nicht selbst herstellen kann, muss es mit der Nahrung aufgenommen werden. Alternativ decken auch moderne Nahrungsergänzungsmittel die notwendigen Bedarf.

Sie möchten mehr erfahren?

Dann empfehle ich Ihnen den Besuch des Seminars: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.

Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare finden Sie auf http://www.Haufe-Akademie.de

Silke Mekat ist Mutter einer Tochter, Diplom Betriebswirtin mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung und slbständige Trainerin im Auftrag der Haufe Akademie. Chronischer Zeitmangel und Stress beherrschten lange auch ihren Alltag. Um Beruf und Familie zu vereinbaren für einen entspannteren Familienalltag, braucht es jeden Tag aufs Neue eine gute Selbstorganisation, heute gibt sie Seminare zu den Themen Selbstorganisation, Stressprävention und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Mentale Fitness für die neue Arbeitswelt

Wollen Sie Ihre Führungsarbeit reflektieren und dadurch noch erfolgreicher werden? Möchten Sie sich beruflich verändern oder Ihre aktuelle Situation überdenken? Die Balance zwischen Beruf und Privatleben könnte besser sein und Sie suchen nach Möglichkeiten aus dem täglichen Hamsterrad auszusteigen?Suchen Sie einen Dialog mit einem praxisorientierten, unabhängigen Sparringpartner, der Ihre Situation aus eigener Erfahrung bestens kennt? Oder besteht ein Konflikt, der in einem Coaching-Prozess geklärt werden soll? Als berufstätige Mutter erlebe ich dabei täglich selber, wie herausfordernd die heutige Zeit sein kann - beruflich und privat.

Business Coaching kann aber auch einfach eine psychologische Befähigung zu eigenen Höchstleistungen sein – so wie es auch im Leistungssport einen Coach oder Trainer gibt.

Die besten Sportler der Welt haben einen Trainer und ihr Erfolg hängt neben der körperlichen Fitness, auch von der mentalen Leistungs- und Widerstandsfähigkeit ab.  

Klicken Sie hier für mehr Informationen

Foto: © Silke Mekat, jesadaphorn. Image ID: 100236677 @ freedigitalphotos.net

Fit bleiben im Job: Wartezeiten nutzen

Gepostet am Aktualisiert am

Vor dem Kaffeeautomaten, am Kopierer, vor einer Besprechung oder auch im Home Office, immer wieder gibt es Momente in denen wir warten müssen. Diese Zeit kann man sinnvoll nutzen, in dem man seinen Körper trainiert und etwas für den Rücken tut. Wir sitzen schließlich die meiste Zeit des Tages, am Schreibtisch, in Meetings oder im Auto. Wir senken den Kopf, um auf das Smartphone zu schauen und abends sinken wir erschöpft auf die Couch. Nutzen Sie also Wartezeiten, um etwas für Ihren Rücken zu tun, den Körper zu fordern und so Stresshormone abzubauen. 

Wer es schafft, seine Gewohnheiten etwas zu ändern, kann seine körperliche Fitness leicht erhöhen.

Stellen Sie sich also ruhig ab und zu auf ein Bein, denn das Stehen auf einem Bein stärkt unter anderem die tief liegende Rückenmuskulatur. Diese ist für die Stabilisierung unseres Rumpfes zuständig. Zudem wird die Muskulatur im Fußgelenk gekräftigt. Und auch das sensomotorische System wird aktiviert. Während der Wartezeit lassen sich auch die Beine trainieren, indem Sie sich auf die Zehenspitzen stellen und auf und ab wippen. Spannen Sie auch einmal mehrere Muskelpartien nach und nach bewusst an und lassen Sie wieder locker, ganz nebenbei werden damit beispielsweise die Unterschenkel, Oberschenkel oder den Bauch trainiert.

Erfahren Sie mehr: Beruf und Privat in Balance : Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen

Voller Terminkalender, immer mehr Aufgaben, Stress, immer höhere Erwartungen der Unternehmen. Sie fühlen sich erschöpft, gereizt oder wie unter Dauerstrom. Sie kommen schlecht zur Ruhe, körperliche Beschwerden schleichen sich ein. Doch leistungsfähige Unternehmen brauchen leistungsfähige Mitarbeiterinnen, die mit ihren Ressourcen sinnvoll haushalten. Mehr Belastbarkeit und Motivation, dazu weniger Stress. In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.

Zwischen Multitasking, Perfektionismus und Burnout

Das Seminar ist sehr praxisorientiert. Fachlicher Input, Gruppen-, Einzelübungen, kollegiale Beratung, Selbstreflexion und Diskussionen wechseln sich ab. Fragen der Teilnehmer und der Austausch untereinander sind ein wichtiger Bestandteil dieses Seminars.

Trainerin

Silke Mekat Silke Mekat ist Diplom Betriebswirtin, Trainerin & Autorin mit dem Fokus der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Stressprävention, Selbstorganisation und Zeitmanagement. Silke Mekat unterstützt Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 Trainerin der Haufe Akademie.

Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail, wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen.

Gern komme ich auch in Ihr Unternehmen.

Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail, wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen.

Ich bin gerne für Sie da und freue mich von Ihnen zu hören.

Xing Profil

http://www.vereinbarkeit-von-beruf-und-familie.info

Weitere Empfehlungen zu diesem Thema

Eltern unter Strom: Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

Ja, ich schaff’ das! Familie und Führungsaufgaben gelassen meistern

Einfach Zeit haben: Selbstorganisation und Zeitmanagement  

Zeit aktiv gestalten Projekte und Vorhaben effektiv voranbringen kompakt

Oder auch über der Inhouse Team der Haufe Akademie

Weniger Stress, mehr Energie

Gepostet am Aktualisiert am

Nur wer mit seinen Kräften haushalte, bleibt fit. Bewusste Ich-Zeiten helfen.

Eigentlich ist Müdigkeit nützlich. Unser Körper weist uns darauf hin, dass die Energiereserven langsam zur Neige gehen und wir eine Erholungspause brauchen. Eigentlich also ein gesundes Signal.

Fehlende Auszeiten

Nur viel zu selten hören wir auf unseren Körper und nehmen uns diese Auszeiten. Die Termine stapeln sich jeden Tag und einer geht gefühlt nahtlos in den anderen über. Der Chef und Kollegen schciken uns auch nach Feierabend noch Emails oder rifen uns auch im Urlaub an. Zuhause fehlt die Energie und so langsam herrscht das Chaos.

Leider können wir nicht immer unserem Ruhebedürfnis nachkommen. Gerade nicht in stressigen Zeiten. Doch das zehrt an den Nerven.

Zu viel Anspannung macht krank

Schon lange warnen Ärzte, wer hier nicht gegensteuert, schadet sich selbst. Dauerstress und fehlende Erholungsphasen sind nicht nur belastend, mit der Zeit kann zu viel Stress auch krank machen. Wir schlafen schlecht ein oder durch, sind antriebslos und ständig müde. Wir sind leicht gereizt und ständig unter Strom. Die Anfälligkeit für Infekte steigt.

Reservieren Sie feste Zeiten für´s Ich

Jetzt ist es wichtig, dem Körper feste Pausen zu bieten. Zeit für mich fest in den Kalender zu schreiben und nicht wieder den Sportkurs oder das Treffen mit der Freundin zu streichen, weil wir einfach zu ko sind. Mittwochabend Zeit für mich alsp beispielsweise. Zeit für einen Spaziergang, denn hier reichen schon 30 Minuten zum Runterkommen und Entspannen. Fixieren Sie also diese Ich Zeiten als festen Termin im Kalender, der sich möglichst regelmässig wiederholt. Sonst geht auch dieser Vorsatz wieder im Trubel des Alltags unter.

Grenzen ziehen und Nein sagen

Nicht zu vergessen: verabschieden Sie sich vom Perfektionismus und seinen Sie nicht immer für alle da. Wer ständig 100 Prozent geben will, setzt sich selber unter grossen Druck und das schafft zusätzlichen Stress. Vielleicht fühlt es sich anfangs noch unangenehm und vor allem ungewohnt an, doch 80 Prozent reichen meistens völlig aus. Und die Kraft, die man so spart, ist gut investiert. Langfristig bleiben wir belastbar, leistungsfähig und vor allem gesund.

Sie möchten mehr erfahren?

Dann empfehle ich Ihnen den Besuch des Seminars: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.

Das alte Jahr abschliessen, das neue beginnen

Gepostet am Aktualisiert am

8,760 Stunden.

 

Das ist die Zeit, die uns im neuen Jahr zur Verfügung stehen.

Wie wollen Sie die Zeit nutzen?

Was kam dieses Jahr zu kurz?

Was soll unbedingt im neuen Jahr passieren?

Was ist mir im Jahr 2020 gelungen, wofür bin ich dankbar?“

Und auf der anderen Seite „was kam zu kurz und wovon möchte ich mehr?

Unsere Träume locken, aufzuspüren was in uns schlummert und uns klarer zu werden „was will ich im nächsten Jahr erleben und erreichen?

 


Eine gute Gelegenheit an den manchmal hektischen Feiertagen zur Ruhe zu kommen und die Gedanken weg vom Alltagstrubel und hin zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu bekommen, ist in diesen Tagen vielleicht ein Spaziergang.
Das kalte Wetter lockt zwar nicht wirklich, aber es gibt auch weniger Ablenkungen.
Nur wenige Menschen sind unterwegs, kaum Vögel zwitschern, kein Schmetterling fliegt an einem vorbei.
Man muss nicht zur Seite springen, wenn die Radfahrer an einem vorbeizischen.
Alles ist ruhiger und stiller.
Genau richtig, um sich auf das neue Jahr und neue Ziele einzustimmen.
Ich wünsche allen schöne, fröhliche und entspannte Weihnachtstage!
Und für alle, die nach den Ferien mehr Unterstützung möchten empfehle ich mein Seminar an der Haufe Akademie: Frauen in Balance: Erfolgreich in Beruf und Familie Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

 

 

Weniger Stress, mehr Energie

Gepostet am

Nur wer mit seinen Kräften haushalte, bleibt fit. Bewusste Ich-Zeiten helfen.

Eigentlich ist Müdigkeit nützlich. Unser Körper weist uns darauf hin, dass die Energiereserven langsam zur Neige gehen und wir eine Erholungspause brauchen. Eigentlich also ein gesundes Signal.

Fehlende Auszeiten

Nur viel zu selten hören wir auf unseren Körper und nehmen uns diese Auszeiten. Die Termine stapeln sich jeden Tag und einer geht gefühlt nahtlos in den anderen über. Der Chef und Kollegen schciken uns auch nach Feierabend noch Emails oder rifen uns auch im Urlaub an. Zuhause fehlt die Energie und so langsam herrscht das Chaos.

Leider können wir nicht immer unserem Ruhebedürfnis nachkommen. Gerade nicht in stressigen Zeiten. Doch das zehrt an den Nerven.

Zu viel Anspannung macht krank

Schon lange warnen Ärzte, wer hier nicht gegensteuert, schadet sich selbst. Dauerstress und fehlende Erholungsphasen sind nicht nur belastend, mit der Zeit kann zu viel Stress auch krank machen. Wir schlafen schlecht ein oder durch, sind antriebslos und ständig müde. Wir sind leicht gereizt und ständig unter Strom. Die Anfälligkeit für Infekte steigt.

Reservieren Sie feste Zeiten für´s Ich

Jetzt ist es wichtig, dem Körper feste Pausen zu bieten. Zeit für mich fest in den Kalender zu schreiben und nicht wieder den Sportkurs oder das Treffen mit der Freundin zu streichen, weil wir einfach zu ko sind. Mittwochabend Zeit für mich alsp beispielsweise. Zeit für einen Spaziergang, denn hier reichen schon 30 Minuten zum Runterkommen und Entspannen. Fixieren Sie also diese Ich Zeiten als festen Termin im Kalender, der sich möglichst regelmässig wiederholt. Sonst geht auch dieser Vorsatz wieder im Trubel des Alltags unter.

Grenzen ziehen und Nein sagen

Nicht zu vergessen: verabschieden Sie sich vom Perfektionismus und seinen Sie nicht immer für alle da. Wer ständig 100 Prozent geben will, setzt sich selber unter grossen Druck und das schafft zusätzlichen Stress. Vielleicht fühlt es sich anfangs noch unangenehm und vor allem ungewohnt an, doch 80 Prozent reichen meistens völlig aus. Und die Kraft, die man so spart, ist gut investiert. Langfristig bleiben wir belastbar, leistungsfähig und vor allem gesund.

Sie möchten mehr erfahren?

Dann empfehle ich Ihnen den Besuch des Seminars: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.

Stressmanagement: Es weihnachtet sehr….Tipps für stressfreie Weihnachtsfeiertage

Gepostet am Aktualisiert am

Haben Ihre Kinder auch schon Bauchkribbeln und sind ganz aufgeregt, denn bald ist Heilgabend?

Wohin wir gehen, überall Weihnachtslieder. Lebkuchen und Glühwein. Doch bei den vielen Terminen, to dos und dem Gehetze um alles zu erledigen, will keine richtige Weihnachtsstimmung aufkommen.


Die einen lieben es, die anderen sind froh, wenn wieder alles vorbei ist. Aber egal zu Welcher Fraktion Sie gehören, daran vorbei kommt niemand.

Laut Umfragen ist das nervigste Weihnachtslied Last Christmas von Wham, das gleichzeitig am häufigsten im Radio gespielt wird.

Das unbeliebteste Geschenk bei Männern sind übrigens Socken und wir Frauen freuen uns so gar nicht über ein Haushaltsgerät.

Genug vom Adventsrummel, von blinkender Deko, der hundersten Frage was sich die Kinder denn nun wünschen und wer was schenkt? Ihre Kräfte sind am Ende des Jahres nahezu aufgezehrt und die Weihnachtsvorbereitungen tun ein übriges? Dann habe ich hier ein paar Tipps für entspannte Weihachten für Sie.

Wieso empfinden gerade in der Weihachtszeit Stress?

Auch Familienbräuche spielen an Weihnachten eine große Rolle. Allerdings bergen die Weihnachtszeit und das Weihnachtsfest für viele Familien nicht nur ungetrübte Freude. Für viele Familien ist der Stress zur Weihnachtszeit besonders groß. Die Gründe dafür, warum gerade auch der emotionale Stress in der Weihnachtszeit besonders groß ist, sind von Familie zu Familie unterschiedlich.
In vielen Familien verlaufen die Tage vor Weihnachten in besonders großer Hektik. Da müssen noch Plätzchen gebacken oder Geschenke besorgt und verpackt werden, man muss für das Festessen einkaufen, Weihnachtskarten müssen geschrieben und die Wohnung auf Vordermann gebracht werden. Und auch der Christbaum muss natürlich rechtzeitig zum Fest in voller Pracht erstrahlen.
Ein weiterer Punkt, der den Stress zur Weihnachtszeit befördert: Viele Familien haben zu hohe Erwartungen an Weihnachten als Familienfest. Sie bauen auf vollkommene Harmonie. Doch natürlich gibt es auch während der Weihnachtsfeiertage familiäre Konfliktpunkte. Das gilt besonders dann, wenn Familienmitglieder zu Besuch sind, mit denen man sich unter dem Jahr auch nicht besonders gut versteht. Streit und emotionaler Stress zur Weihnachtszeit sind bei solchen Konstellationen geradezu vorprogrammiert. Und dann ist da noch eine Stolperfalle: Eltern und Kinder haben oft unterschiedliche Vorstellungen von Gestaltung und Ablauf der Festtage. Freunde stehen da manchmal höher im Kurs als die eigene Familie.

Wie kann man Stress in der Weihnachtszeit vermeiden?

Stress zur Weihnachtszeit ist also in vielen Familien durchaus kein unübliches Phänomen. Trotzdem muss er nicht sein. Wenn man einige wenige Tipps beherzigt, kann man diese Belastung vergleichsweise einfach vermeiden und ein harmonisches Familienfest verbringen.
Der beste Tipp, um Stress zur Weihnachtszeit zu vermeiden: Sorgen Sie für ein optimales Zeitmanagement. Wer Geschenke erst zwei Tage vor dem Fest kauft oder die Weihnachtsplätzchen erst in der Woche vor Weihnachten backt, muss sich auf Stress einstellen. Besser ist es, sich frühzeitig Gedanken zu machen und einen Plan aufzustellen, was in den Wochen vor dem Fest noch alles erledigt werden muss. So behält man immer den Überblick und gerät in den letzten Tagen vor dem Fest nicht ins Straucheln. Legen Sie nicht nur den Zeitplan fest, sondern besprechen Sie auch, wer die einzelnen Aufgaben erledigen soll. Das entlastet Sie und bezieht alle Familienmitglieder in die Planung mit ein.
Ein paar kleine Tricks können ebenfalls Stress zur Weihnachtszeit minimieren: Laden Sie Gäste oder Familienmitglieder zu unterschiedlichen Zeiten und nicht alle gemeinsam ein. Es ist für alle ruhiger, wenn potentielle Streithähne nicht gemeinsam an einem Tisch sitzen müssen. Seien Sie  bei der Planung in den Wochen vor dem Weihnachtsfest ruhig mal egoistisch: Schaffen Sie sich als Hauptorganisatorin des Festes eigene Freiräume. Verabreden Sie sich zum Beispiel einfach mit Freundinnen auf dem Weihnachtsmarkt zu einem gemeinsamen Bummel. Und auch den Stress der Vorbereitungen sollen und müssen Sie nicht allein schultern. Wenn keiner bereit ist, Sie zu unterstützen, dann gibt es Weihnachten eben keinen Braten, sondern vielleicht ein kaltes Buffet. Um Stress am Weihnachtsabend zu vermeiden, sollten sich alle Familienmitglieder auf eines einigen: Grundsatzdiskussionen über heikle Familienthemen haben an diesem besonderen Abend keinen Platz.
Stress in der Weihnachtszeit muss also nicht sein, wenn man diese wichtigen Regeln beachtet. Einem harmonischen Familienfest steht so nichts mehr im Wege.
Weihnachtliche Grüße

P.S. Und wenn Sie mehr erfahren möchten, empfehle ich Ihnen den Besuch eines Anti Stress Seminars z.B.  

Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

Voller Terminkalender, immer mehr Aufgaben, Stress, immer höhere Erwartungen der Unternehmen. Sie fühlen sich erschöpft, gereizt oder wie unter Dauerstrom. Sie kommen schlecht zur Ruhe, körperliche Beschwerden schleichen sich ein. Doch leistungsfähige Unternehmen brauchen leistungsfähige Mitarbeiterinnen, die mit ihren Ressourcen sinnvoll haushalten. Mehr Belastbarkeit und Motivation, dazu weniger Stress. In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.. Informationen und Termine finden Sie  hier

 

Stressmanagement: Mehr Weihnachten durch weniger

Gepostet am Aktualisiert am

Gerade die Zeit vor Weihnachten ist stressig und scheint geradezu zu rasen. Im Beruf gilt es einiges fertig zu bekommen, bevor der Kindergarten und die Schule Ferien machen und man notgedrungen auch zu Hause bleiben muss. Ist das Essen für die Feiertage geplant? Wann fahren wir zur Oma? Wann kommen die Eltern zu uns? Was wollen wir essen? Haben wir alle Geschenke und auch an die netten Männer von der Müllabfuhr gedacht? Morgen treffen wir uns auf dem Weihnachtsmarkt. Wann hat mein Mann Weihnachtsfeier und wann war meine?

Puh, viel zu tun also und manchmal kann einem der Kopf schwirren.

Mein Schreibtisch liegt auch gerade voll. Von entspanntem Endspurt auf die Feiertage ist keine Spur und schon wieder kommt eine der gefühlten hundert Xing Mails am Tag. Jetzt nicht den Kopf verlieren, sonst ist die wertvolle Arbeitszeit auch schon wieder rum und ich habe nichts geschafft.

Gut ist es, in solchen  Momente die Aufmerksamkeit auf das zu richten, womit man gerade beschäftigt ist. Auf den Menschen, mit dem ich gerade telefoniere und nicht nebenbei noch Mails zu checken. Auf meine Tochter, wenn sie mir nachmittags was erzählen will und ich gleichzeitig den Wäschetrockner piepen höre. Sich ganz auf die eine Sache zu konzentrieren, erleichtet einem diese auch zu schaffen und sich nicht zu verzetteln.

Konzentrieren wir uns auf die eine Aufgabe, die wir lösen wollen.

Dieses sich ablenken lassen, macht mich zum Beispiel verrückt und ich kann mich am Ende gar nicht auf eine Sache konzentrieren. Doch durch die Konzentration auf eben nur eine Sache können wir einiges gewinnen. Aufgaben lassen sich so schneller und effektiver erledigen.
Mir ist das beim Lesen von Fachbüchern aufgefallen. Etwas bei dem ich mich gern ablenken lasse. Eine gute Möglichkeit eben dies nicht zuzulassen, ist sich ein Limit zu setzen, z.B. ein zeitliches oder dieses eine Kapitel lesen zu wollen.
So kommt man schneller voran und hat hinterher das gute Gefühl auch tatsächlich etwas geschafft zu haben.

Die vor Dir liegende Aufgabe erscheint dir riesig?
Dann unterteile die Aufgabe in mehrere kleine und arbeite diese Schritt für Schritt ab.

„Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“
Laotse

 
Gerade wenn der Terminkalender prall gefüllt ist oder die zur Verfügung stehende Zeit begrenzt ist, ist es besonders wichtig die Kräfte zu bündeln.

Herzliche Grüsse und eine schöne Weihnachtszeit!

Profitieren Sie vom strengen Auswahlprozess der Haufe Akademie!

Die Haufe Akademie, Marktführer für Qualifizierung und Entwicklung von Menschen und Unternehmen im deutschsprachigen Raum, prüft Kompetenz, Know-how, Expertise und Transferstärke ihrer Trainer auf Herz und Nieren: Dazu gehören die methodisch-didaktische Trainerausbildung, regelmäßige fachliche und methodische Fort- und Weiterbildungen sowie eigene, mehrjährige Praxiserfahrung in den jeweiligen Themen.

Ich bin ausgewählter Referent der Haufe Akademie. Informieren Sie sich in meinem Referenten-Profil unter über meine Arbeitsschwerpunkte, Qualifikationen und Berufserfahrung.

Profitieren Sie davon und besuchen Sie meine folgenden Veranstaltungen:

Offene Seminare an der Haufe Akademie

Frauen in Balance: Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren. Zur Seminarbeschreibung>>>> Frauen in Balance ************************************************************** Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen Zur Seminarbeschreibung>>>> Exklusiv für Frauen ************************************************************** Den Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfolgreich meistern Zur Seminarbeschreibung>>>> Den Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfolgreich meistern *************************************************************** Programme ganz nach Ihren Wünschen entwickele ich gern auf Grundlage meiner Schwerpunktthemen.

Corona und kein Ende – immer am Limit?

Gepostet am Aktualisiert am

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, bald beginnt die Weihnachtzeit und ein Jahr geht zu Ende, das so niemand erwartet hatte.

Photo by cottonbro on Pexels.com

Auf einer Skala von 1-10: Wie hoch schätzt Du deinen Stresspegel gerade ein?
Und wie hoch ist Dein Wohlbefinden? Kannst Du deine Tage und die bevorstehende Adventszeit genießen oder belasten dich Sorgen, Zweifel und Ängste?

Corona hat unseren Alltag und unser Leben auf den Kopf gestellt und wir haben es uns sich angewöhnt, uns durchgehend Sorgen zu machen. Wie gut kann es einem dabei gehen? Wie glücklich kann man sein? Wie erfüllt kann sich das Leben anfühlen?

Sollte Dich dein beruflicher und privater Alltag belasten, findest du in meinem Seminar „Immer am Limit? Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen“ Unterstützung und Austausch mit Gleichgesinnten, wie du deine Sorgen in den Griff bekommst und den Kopf wieder frei kriegst für die wirklich wichtigen Dinge im Leben

Zur Weihnachtszeit wünsche ich Dir nun aber auch viel ZEIT.

Zeit, inne zuhalten.

Zeit für alle, die du liebst.

Zeit, um die Wärme einer Tasse Tee in einem stillen Moment ruhig genießen zu können.

Zeit für das Nichtstun.

Und zu guter Letzt: Zeit für einen richtig gemütlichen, fantastischen Rutsch in das neue und hoffentlich für alle sorgenfreiere Jahr 2021.

Wer zwischen den Jahren Lust hat, sich Gedanken über eine Weiterbildung im nächsten Jahr zu machen, bekommt hier eine Übersicht über die Themen und Termine.

Ich bedanke mich recht herzlich bei allen Lesern und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit im nächsten Jahr. Nun wünsche ich uns allen eine fröhliche, besinnliche, hoffentlich entspannende Weihnachtszeit – und natürlich ganz viel Zeit den einen oder anderen Beitrag hier zu lesen.

Herzliche Grüße

Silke Mekat

Teilzeit – am besten gut gemacht

Gepostet am Aktualisiert am

Viele Beschäftigte wollen gerne in Teilzeit arbeiten – und/oder können anders ihren Alltag nicht bewältigen (zum Beispiel Eltern oder pflegende Angehörige). Vor allem Frauen gehen oft in Teilzeit, um Sorge- und Pflegearbeit zu leisten. Aber wie wird Teilzeit gut umgesetzt? Und welche Risiken und Möglichkeiten gibt es überhaupt? Die neue Teilzeit-Broschüre der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie bietet Betriebsrät/innen einen aktuellen Überblick über gesetzliche Regelungen (z.B. die Brückenteilzeit), individuelle Ansprüche und Handlungsmöglichkeiten.

Hier geht es zur Bestellung der Broschüre

Photo by J carter on Pexels.com

Mehr als 69 % aller Mütter arbeiten in Teilzeit. Doch nur 5,5  der Väter tun dies. Noch immer ist es in vielen Familien die Frau, die für die Betreuung der Kinder beruflich kürzer tritt. Dabei haben wir die am besten ausgebildete Frauengeneration aller Zeiten.

Nach wie vor mangelt es an qualifizierten Ganztagsbetreuungseinrichtungen für Kinder. Zwar entspannt sich seit dem Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für alle Kinder über einem Jahr die Lage im Bereich der Kleinkinderbetreuung, doch noch immer werden erst 20 Prozent der unter Dreijährigen außerhalb der Familie betreut. Sobald das Kind dann in die Grundschule kommt, beginnt die Suche nach einer Kinderbetreuung von vorne. In Bayern endet die Grundschule vormittags um 11 Uhr 25, Zeit beruflich wieder Fuß zu fassen, bleibt da keine.

Sind die Kinder gut betreut und Frau könnte wieder zurück auf einen Vollzeitjob, stehen sie vor neuen Hürden. Zurück in eine Vollzeitstelle?  Das schaffen Teilzeitkräfte nur selten und so wundert es nicht, dass laut Statistik immer noch 68  der Mütter mit Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren Teilzeit arbeiten.  Die Veränderung der Arbeitszeit funktioniert derzeit nur in eine Richtung – nach unten.

Im Angesicht des Fachkräftemangels müssen Arbeitszeiten flexibler gestaltet werden. Variabler sollten Firmen auch starre Anfangs- und Endarbeitszeiten regeln.

90% aller Fachkräfte zwischen 25 und 40 Jahren messen bei der Arbeitgeberwahl einer guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine ähnlich hohe Bedeutung zu wie der Gehaltshöhe, 77 % würden für mehr Familienfreundlichkeit sogar die Arbeitsstelle wechseln.

Ein entscheidender Faktor zur Mitarbeiterbindung und Gewinnung neuer Fachkräfte ist heute eine familienbewusste Unternehmensführung.

Gerade Hochschulabsolventen und jüngere Fachkräfte messen Work-Life-Balance-Angeboten inzwischen oft eine ebenso wichtige Rolle wie den finanziellen Anreizen bei. Ob flexible Arbeitszeitmodelle, mobiles Arbeiten, Kinderbetreuung oder die Berücksichtigung der Pflege von Angehörigen, die Möglichkeiten sind vielfältig – gerade auch bei kleinen und mittleren Unternehmen.

Wichtig ist ein Unternehmenskonzept zu den relevanten Handlungsfeldern:

  • Arbeitszeit
  • Arbeitsort
  • Arbeitsorganisation
  • Information und Kommunikation
  • Führungskompetenz
  • Personalentwicklung
  • Früher beruflicher Wiedereinstieg nach der Elternzeit

Zum Weiterlesen:

HomeOffice mit Kind: Familienorganisation –Tipps & Ideen

Struktur im Homeoffice – Pausen, Bewegung

Müde und erschöpft? Tipps für neue Energie

Silke Mekat ist Mutter einer Tochter, Diplom Betriebswirtin mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung und selbständige Trainerin im Auftrag der Haufe Akademie. Chronischer Zeitmangel und Stress beherrschten lange auch ihren Alltag. Um Beruf und Familie zu vereinbaren für einen entspannteren Familienalltag, braucht es jeden Tag aufs Neue eine gute Selbstorganisation, heute gibt sie Seminare zu den Themen Selbstorganisation, Stressprävention und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Fotos Silke Mekat

Wann ist die Verlängerung der Elternzeit möglich?

Gepostet am Aktualisiert am

Photo by Anna Shvets on Pexels.com

Die Verlängerung der Elternzeit um das dritte Lebensjahr des Kindes bedarf keiner Zustimmung des Arbeitgebers. Das geht aus einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg hervor. Die Personalwirtschaft hat alles wichtige zum Urteil hier zusammengefasst: Urteil zur Verlängerung der Elternzeit

Wichtige Fristen bei der Elternzeit

Es ist extrem wichtig, exakt auf die in § 16 BEEG vorgeschriebenen Fristen zu achten. Danach muss die Elternzeit für den Zeitraum bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes spätestens sieben Wochen, und für den Zeitraum zwischen dem dritten Geburtstag und dem vollendeten achten Lebensjahr des Kindes spätestens 13 Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich vom Arbeitgeber verlangt werden.

Wichtig: den Fristbeginn ernst nehmen. Nicht ratsam ist es, bereits deutlich im Voraus den Antrag zu stellen –  dies im Hinblick auf den mit der Elternzeit verbundenen Sonderkündigungsschutz, den § 18 Abs. 1 BEEG gewährt. Der aus § 18 Abs. 1 BEEG folgende Sonderkündigungsschutz greift nämlich frühestens acht Wochen vor Beginn der Elternzeit (bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes) beziehungsweise frühestens 14 Wochen vor Beginn einer Elternzeit (zwischen dem dritten Geburtstag und dem vollendeten achten Lebensjahr des Kindes).

Da der Sonderkündigungsschutz nicht unmittelbar mit dem Stellen des Antrags auf Elternzeit einhergeht, ist ein zu früh gestellter Elternzeitantrag schädlich, da der Arbeitgeber sich dann noch in aller Ruhe einen Kündigungsgrund suchen kann, um den Schutz zu umgehen. Dies kann er, wie aufgezeigt, bis zu acht beziehungsweise 14 Wochen vor Beginn der Elternzeit, abhängig vom Alter des Kindes. Arbeitnehmer sind daher gut beraten, sich unbedingt genau zu überlegen, zu welchem Zeitpunkt sie den Antrag stellen.

Sie möchten Ihre MitarbeiterInnen beim beruflichen Wiedereinstieg unterstützen?

Ihr Unternehmen soll von einer früheren und planbareren Rückkehr profitieren?

Sie wollen Ihre guten Mitarbeiter an das Unternehmen binden und sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren?

Haufe Verlag: Elternzeit, Elterngeld plus und beruflicher Wiedereinstieg – inkl. Arbeitshilfen online

***Ausgezeichnet von Managementbuch.de!***
Fazit: Silke Mekat legt mit diesem Buch einen praktischen und nützlichen Ratgeber rund um das Thema Elternzeit vor. Ein fundiertes Nachschlagewerk und Ideengeber für Arbeitgeber. (SLA)

So wird aus der Herausforderung Elternzeit eine Chance, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen, den Unternehmenserfolg sicherzustellen
und Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden.

Kita geschlossen – Eltern dürfen im Notfall zu Hause bleiben

Gepostet am Aktualisiert am

Gerade aktuell – Streiks in öffentlichen Einrichtungen oder Corona bedingte Schließungen

Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com

Die Erzieher sind krank oder es wird gestreikt die Kita schließt früher oder macht gar nicht erst auf? Arbeitende Eltern dürfen in solchen Fällen zu Hause bleiben und sich um den Nachwuchs kümmern. Für Arbeitnehmer bedeuten solche kurzfristigen Ausfälle natürlich immer einen Normen Druck. Im Notfall können sie sich daher auf den Paragraph 616 im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) berufen, sofern dies im Arbeitsvertrag nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. Wer ohne eigenes Verschulden oder aus einem persönlichen Grund verhindert ist und nicht zur Arbeit kommen kann, bekommt nach dieser gesetzlichen Regelung trotzdem weiter sein Gehalt.

Diese Regelung für Notfälle greift wahrscheinlich aber nur, wenn die Kita tatsächlich sehr kurzfristig schließt. Bei angekündigten Warnstreiks oder Schließzeiten in den Ferien müssen Eltern daher andere Lösungen finden: Urlaub nehmen oder Überstunden abbauen beispielsweise.

Voraussetzung für das Zuhause bleiben, um sein Kind zu betreuen ist, dass Eltern keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden haben und dass sie den Arbeitgeber umgehend informieren. In manchen Fällen findet sich aber womöglich eine andere Lösung.  Spezielle tarifliche oder betriebliche Regelungen wie etwa Arbeit im Home-Office oder ein Bürotag in Begleitung des Kindes. Manches Unternehmen bittet seine Arbeitnehmer in solchen Fällen die Kinder mit zur Arbeit zu bringen. Deshalb ist es wichtig schnell Kontakt mit dem Arbeitgeber aufzunehmen, denn vieles lässt sich unbürokratisch regeln. Sich dagegen einfach krank zu melden, um das Kind zu betreuen, ist keine gute Idee. Dieses ist ein schwerwiegender Bruch des Arbeitsvertrages damit täuschen Arbeitnehmer eine nicht bestehende Arbeitsunfähigkeit vor. Liegt eine falsche Krankmeldung vor und fliegt dies auf, kann das Abmahnungen bis hin zur fristlosen Kündigung zur Folge haben.

Es ist deshalb nicht unbedingt die beste Lösung bei einem kranken Kind einfach zu Hause zu bleiben. Es empfiehlt sich immer alles mögliche zu unternehmen, um die Betreuung des Kindes in einvernehmlicher Absprache mit dem Arbeitgeber zu sichern.

So könnten Eltern beispielsweise anbieten, Urlaub zu nehmen, Überstunden abzubauen oder im Home-Office zu arbeiten. Sonst wird aus dem fernbleiben leicht ein unentschuldigtes Fehlen. Schlimmstenfalls riskiert der Arbeitnehmer so eine Abmahnung oder gar die Kündigung.

Zum Weiterlesen:

HomeOffice mit Kind: Familienorganisation –Tipps & Ideen

Struktur im Homeoffice – Pausen, Bewegung

Müde und erschöpft? Tipps für neue Energie

Fünf Punkte Plan gegen Anspannung und Stress: In wenigen Schritten gesünder leben

Gepostet am Aktualisiert am

42,2 Prozent der Deutschen bewegen sich zu wenig – das ist das traurige Ergebnis einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Wer denkt, Sport und Bewegung ließen sich nur schwer in den Arbeitsalltag integrieren, liegt falsch. Um aktiv zu leben, sind nur Kleinigkeiten nötig – und ins Schwitzen kommt man dabei auch nicht. Erfahren Sie mehr.

So entspannt! Die Fünf Punkte Strategie gegen Nervösität und Stress

Wer schnell unter Druck gerät, sollte prüfen, woran das genau liegt.

Probleme erkennen, Lösungen suchen

Hilfreich ist ein Fünf Punkte Plan gegen Anspannung und Stress:

  1. Was genau macht Dich unruhig?
  2. Wie könnte eine Lösung aussehen?
  3. Welches ist die beste Lösung?
  4. Mach einen Plan und setze ihn um
  5. Überprüfe den Erfolg
Photo by Maria Varshavskaya on Pexels.com

Manchmal fallen einem genau in diesem Moment aber keine Lösungen ein, dann hilf Bewegung für neue Energien und beim Abreagieren.

Sanfte Bewegung für neue Energie

Stress kann man mit Entspannungsmethoden sehr gut in den Griff bekommen. Yoga, Thai Chi oder Progressive Muskelentspannung helfen sanft. Bei diesen schonenden Aktivitäten spielt die teife Bauchatmung eine entscheidende Rolle. Durch den tiefen Atem, kann der Kopf entspannen und zur Ruhe kommen. genau dann fällt einem meist die Lösung ein, über der man vorher vielleicht ewig gebrütet hat und doch keine Wege sah.

So lässt sich das vegetative Nervensystem über die Ein- und Ausatmung beeinflussen. Ich kann also bewusst Entspannung herbeiführen. Gerade in Stress- oder Prüfungssituationen eine gute Möglichkeit.

Elegant abreagieren durch leichtes Ausdauertraining

Draussen zwitschen die Vögel wieder. Der Frühling zieht ein. Es zieht uns jetzt geradezu raus in die Natur. Bewegung an der frischen Luft kann Wunder wirken und hilft gerade in stressigen Zeiten gelassen zu bleiben. Dabei ist Sport wie ein Ventil, dass Stresshormone im Körper abbaut. Schon ein Spaziergang oder mal wieder eine Erledigung mit dem Fahrrad machen, bringt den ganzen Stoffwechsel in Schwung. Jeden Tag 30 Minuten raus an die frische Luft für eine bessere Durchblutung von Muskulatur, Organen und Gefäßen. Anschliessend gehen einem die anstehenden Tätigkeiten viel leichter von der Hand und wir gehen nicht so schnell an die Decke.

Noch mehr Tipps und Unterstützung gelassen und souverän erfolgreich zu sein, bietet ein Seminar an der Haufe Akademie: Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

Die nächsten Termine finden Sie hier: Haufe Akademie – Methoden für mehr Balance im Business. Ich würde mich freuen, wenn wir uns dort treffen.

Erfolgsstrategien für Frauen in Beruf und Privatleben

Gepostet am Aktualisiert am

Soulution Coaching Silke Mekat Beraterin, Trainerin und Autorin rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Stressprävention, Selbst-und Zeitmanagement Business Coaching
Mentale Fitness für die neue Arbeitswelt

Wie Coaching Ihnen helfen kann, Ihr volles Potenzial zu entfalten

Wollen Sie Ihre Führungsarbeit reflektieren und dadurch noch erfolgreicher werden? Möchten Sie sich beruflich verändern oder Ihre aktuelle Situation überdenken? Die Balance zwischen Beruf und Privatleben könnte besser sein und Sie suchen nach Möglichkeiten aus dem täglichen Hamsterrad auszusteigen?Suchen Sie einen Dialog mit einem praxisorientierten, unabhängigen Sparringpartner, der Ihre Situation aus eigener Erfahrung bestens kennt? Oder besteht ein Konflikt, der in einem Coaching-Prozess geklärt werden soll? Als berufstätige Mutter erlebe ich dabei täglich selber, wie herausfordernd die heutige Zeit sein kann - beruflich und privat.

Business Coaching kann aber auch einfach eine psychologische Befähigung zu eigenen Höchstleistungen sein – so wie es auch im Leistungssport einen Coach oder Trainer gibt.

Die besten Sportler der Welt haben einen Trainer und ihr Erfolg hängt neben der körperlichen Fitness, auch von der mentalen Leistungs- und Widerstandsfähigkeit ab.  

Stress reduzieren, Resilienz aufbauen
Die Trainings- und Coaching-Programme wurden für die Unternehmenswelt entwickelt, um Menschen dabei zu helfen, Verantwortung für das eigene Leben und Empfinden zu übernehmen und so einen besseren Umgang mit dem täglichen Stress und den Belastungen im Beruf und Privatleben zu gewinnen. 
Wie kann ich Sie unterstützen?

Soulution Coaching Silke Mekat Beraterin, Trainerin und Autorin rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Stressprävention, Selbst-und Zeitmanagement Business Coaching




Mentale Fitness für die neue Arbeitswelt

Ablauf

  1. Stundenanzahl auswählen & Wünsche bekanntgeben

Lassen Sie mich wissen, mit wie viel Stunden Sie starten möchten, welches Thema Sie bewegt und auf welche Vorgehensweise Ihnen wichtig ist. Ich arbeite bedarfsorientiert: Sie können jederzeit weitere Einheiten dazu buchen.

2. Coaching Sessions:
Face-to-Face, telefonisch oder per Videocall

Sie bestimmen, wann & wo Ihr Coaching stattfindet. Bei einem persönlichen Treffen in meinen Münchener Räumen, telefonisch oder per Videokonferenz  – ganz, wie es zu Ihren Bedürfnissen passt.


Zeit, die Weichen zu stellen!

Nehmen Sie die Herausforderungen an und nutzen Sie Ihre Chance auf persönliche Weiterentwicklung. Mit meinen Coaching- und Seminar-Angeboten unterstütze ich Sie, die aktuellen Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen!

Business Coaching anfragen

Sie möchten mit mir zusammenarbeiten?

Lernen Sie mich persönlich kennen und besprechen Sie Ihr Thema mit mir. Gemeinsam legen wir fest, wie wir zusammenarbeiten: persönlich in meinen Räumen in München-Sendling oder auch per Telefon- oder Videokonferenz bin ich gern für Sie da.

Ich freue mich von Ihnen zu hören! E-Mail: Kontakt at Soulution-Coaching.de


Warum Coaching?

Coaching hat gegenüber klassischen Fortbildungsformaten wie z.B. Seminaren einen entscheidenden Vorteil, denn hier wird an einer spezifischen Problemstellung  mit ganz eigenen Herausforderungen konzentriert gearbeitet. Durch das Erarbeiten eigener, maßgeschneiderte Lösungen für ein spezifisches Anliegen sind nachhaltige Erfolge möglich.

Es entsteht durch ein Coaching eine Win-Win-Situation. So wird z.B. eine Fach- oder Führungskraft unterstützt, entlastet und weiter gebildet. Das Verhalten der Mitarbeiter ist auch von entscheidender Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Gerade Führung bedeutet immer auch Einfluss auf das Arbeitsverhalten jeden Mitarbeiters. Führung erzeugt die verschiedensten Reaktionen durch die Mitarbeiter und hat damit Konsequenzen für das gesamte Unternehmen.

Der Begriff „Coaching“ wird vielfältig verwendet. Coaching verstehe ich als Lösungs- und kompetenzorientierte Begleitung. Meine Arbeitsweise ist eine ausgewogene Mischung aus lösungsorientierten und systemischen Methoden. Diese sind schon länger bekannt für ihre rasche, zuverlässige und nachhaltige Wirksamkeit und seit einigen Jahren auch wissenschaftlich anerkannt. Die Methoden werden ergänzt durch tiefenpsychologisch wirksame Interventionen, mit denen alte Reaktionsmuster rasch und zufriedenstellend verändert werden können. Sie haben eine Frage zu meinem Angebot?
Schreiben Sie mir! Ich freue mich von Ihnen zu hören! E-Mail:


Foto von mentatdgt von Pexels

Profitieren Sie vom strengen Auswahlprozess der Haufe Akademie!

Die Haufe Akademie, Marktführer für Qualifizierung und Entwicklung von Menschen und Unternehmen im deutschsprachigen Raum, prüft Kompetenz, Know-how, Expertise und Transferstärke ihrer Trainer auf Herz und Nieren: Dazu gehören die methodisch-didaktische Trainerausbildung, regelmäßige fachliche und methodische Fort- und Weiterbildungen sowie eigene, mehrjährige Praxiserfahrung in den jeweiligen Themen.

Ich bin ausgewählter Referent der Haufe Akademie. Informieren Sie sich in meinem Referenten-Profil unter über meine Arbeitsschwerpunkte, Qualifikationen und Berufserfahrung.Profitieren Sie davon und besuchen Sie meine folgenden Veranstaltungen:

Offene Seminare an der Haufe Akademie

Frauen in Balance: Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren. Zur Seminarbeschreibung>>>> Frauen in Balance ************************************************************** Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen Zur Seminarbeschreibung>>>> Exklusiv für Frauen ************************************************************** Den Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfolgreich meistern Zur Seminarbeschreibung>>>> Den Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfolgreich meistern *************************************************************** Programme ganz nach Ihren Wünschen entwickele ich gern auf Grundlage meiner Schwerpunktthemen.

______________________________________________________________________ Mehr zum Buch >>> Silke Mekat: Elternzeit, Elterngeld plus und beruflicher Wiedereinstieg – inkl. Arbeitshilfen online

Neu im Blog

Xing Coaches Profil

XING Coaches: Die führende Coaching Plattform

Silke Mekat

Ihre Anfrage

Soulution Coaching Silke Mekat Beraterin, Trainerin und Coach rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Trainerin der Haufe AkademieSchreiben Sie mir

Work-Life-Balance: Arbeits- und Privatleben zu vereinbaren ist kein einfaches Ziel

Gepostet am Aktualisiert am

Wenn Sie an die Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeiter oder Ihre eigene denken, welches Bild haben Sie dann vor Augen? Mit welche konkreten Maßnahmen unterstützen Sie Ihre Beschäftigten, um die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben zu fördern?

Die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter sichern und ihnen gleichzeitig eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen – Dies “unter einen Hut zu bringen” kann nur dann gelingen, wenn auch das Unternehmen die richtigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen schafft.

Work-Life-Balance bringt mehr Zufriedenheit, mehr Motivation und steigert die Attraktivität als Arbeitgeber.

Soulution Coaching Silke Mekat Unternehmensberatung für familienbewusste Personalpolitik an einem Strang Mitarbeiter und Unternehmen

Wenn Sie das Thema Work-Life-Balance in Ihrer Firma analysieren und effektiv Erkenntnisse zur Verbesserung des Gesundheitszustandes Ihrer Mitarbeitenden nutzen wollen, dann können Sie professionelle Unterstützung hinzuziehen.

Schritt für Schritt das richtige tun und gezielt eine neue Richtung einschlagen. Damit Ihre Firma in Zeiten knapper werdender Fachkräfte, sinkender Bewerberzahlen und sich gewandelter Werte als attraktiver Arbeitgeber positioniert.

Denn Geld ist nicht alles – jedenfalls nicht mehr für die nachrückenden Generationen. Ein tolles Team, Arbeit, die einen Sinn macht, transparente Karrierechancen und eine gelungene Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, werden immer wichtiger. Doch dafür bekommt Ihre Firma auch viel – viel mehr, als nur Dienst nach Vorschrift. Sie motivieren auch die Kollegen und präsentieren Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber.

Lassen Sie uns in einem ersten Gespräch ausloten, wie ich Sie und Ihr Unternehmen unterstützen kann und ob eine Zusammenarbeit für uns beide in Frage kommt.

Maßgeschneiderte Firmen-Trainings

Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf die Seminar Titel

Programme ganz nach Ihren Wünschen entwickele ich gern auf Grundlage meiner Schwerpunktthemen. Informieren Sie sich auch im Newsblog zu verschiedenen Trainings-Themen und aktuellem rund um Mitarbeiterbindung. Hier finden Sie Anregungen auf deren Grundlage wir gern Ihren Trainingsbedarf entwickeln und ausgestalten können.

 

Offene Seminare an der Haufe Akademie:

Offene Seminare an der Haufe Akademie:

Frauen in Balance: Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren. Zur Seminarbeschreibung>>>> Frauen in Balance

Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen Zur Seminarbeschreibung>>>> Exklusiv für Frauen

Einfach Zeit haben: Selbstorganisation und Zeitmanagement  Zur Seminarbeschreibung>>>> Mehr Zeit, weniger Stress! Sich selbst optimal organisieren

Literaturtipp: Als Arbeitgeber haben Sie ein großes Interesse daran, mit den MitarbeiterInnen bereits in der Elternzeit gemeinsam und rechtzeitig den Wiedereinstieg zu planen. In meinem neuen Buch finden Sie dafür den Handlungsleitfaden.
Mehr Infos auf Haufe.de Elternzeit, Elterngeld plus und beruflicher Wiedereinstieg – inkl. Arbeitshilfen online

 

Immer am Limit? Schneller, höher, weiter? 3 Tipps um gelassen erfolgreich zu sein!

Gepostet am Aktualisiert am

61 % der Frauen in Deutschland möchten in diesem Jahr Stress abbauen, so die Ergebnisse einer Forsa Umfrage.
Doch wie oft hören wir den Satz: „nie habe ich Zeit für mich“ oder
„Manchmal müsste mein Tag 36 Stunden haben“ oder auch
„Abends komme ich einfach nicht zur Ruhe, meine Gedanken rotieren und ich kann nicht einschlafen“

Soulution Coaching Silke Mekat Unternehmensberatung für familienbewusste Personalpolitik Elternzeit Wiedereinstieg Auszeit Entspannung Stress Burnout Veranstaltung, Seminar, Vortrag, Beratung, Kunde

Frau, Tante, Schwester, Kind, Mutter, Taxidienst, Bäckerin für den runden Geburtstag, Organisatorin toller Einladungen, Feiern, Ausflüge, Reisen etc.. Im Beruf sind wir kompetente Mitarbeiterin, gute Kollegin, ehrgeizige Business Frau und vieles mehr. Jeden Tag nehmen wir viele verschiedene Rollen ein und immer neue kommen hinzu. Doch gleichzeitig streichen wir keine der Aufgaben, die in unserem ohnehin schon vollen Terminkalender stehen. Wenn dann wie bei mir geraden passiert die Kalender im Outlook und auf dem Smartphone nicht mehr miteinander kommunizieren, dann fällt schon mal ein Termin unten durch. Es ist 5 Uhr in der Früh und ich schreckte hoch, weil mir einfällt, dass die Female Managers zum personal Lauftraining für den Womens Run eingeladen haben. Wann war das noch mal? Habe ich das etwas verpasst? Wie peinlich, ich hatte mich doch angemeldet. An Schlaf war nicht mehr zu denken.
Die Entwarnung kam erst nach dem Aufstehen, denn der Termin war erst zwei Wochen später. Puh, Glück gehabt.

Wenn immer mehr dazukommt, ist die logische Folge, dass unser Alltag immer hektischer wird. Wir hetzten von Termin zu Termin und weiter zum nächsten Punkt auf der to do liste. So unter Druck rutscht uns leicht etwas durch, wir machen Fehler, notieren uns den falschen Tag eines Abgabetermins im Job oder ein wichtiges Meetings und plötzlich gerät das ganze so gut ausgedachte System ins Wanken. Neuer Stress kommt hinzu – ein Teufelskreis.
Mit diesen 3 Tipps kommen Sie aus dem schneller, höher, weiter heraus

Schritt 1: machen Sie mal Inventur.

Am besten nehmen Sie sich einen Kalender und tragen dort eine Woche lang alle Termine und Aufgaben ein, die Sie haben. Zusätzlich schreiben Sie in dieser Woche auf, was sie alles erledigen. Vom Betten machen, der Organisation der nächsten Geschäftsreise, Fahrdiensten für die Kinder, bis hin zum Geschenk für Tante Frieda kaufen, kommt alles mit in den Kalender.
Sie werden erstaunt sein, was da in einer Woche zusammen kommt.

2. Schritt: Harmonie statt Hektik
Betrachten Sie sich Ihre Inventur und überlegen Sie sich:
• Wie geht es Ihnen bei jedem dieser Punkte?
• Wird Ihr Atem ruhig oder schneller?
• Sind Sie gelassen oder angespannt?
• Lächeln Sie oder beißen Ihre Zähne aufeinander?
• Fühlen Sie sich wach und fit oder eine lähmende Müdigkeit?
• Erinnern Sie sich gerne daran zurück oder wollen Sie lieber schnell weiter zum nächsten Punkt?
Tipp: Am besten malen Sie hinter jeden Tag ein Symbol, vielleicht einen Smiley.
Schauen Sie sich die Liste nochmals an. Sie sehen nun sehr gut, was Ihnen in der vergangenen Woche gut getan hat und was nicht.

Machen Sie weniger von dem zu machen, was Sie unter Druck setzt, Ihnen Energie raubt, Kraft und Zeit kostet. Dafür mehr von dem zu tun, was Ihnen Spaß macht, was Ihr Leben schöner macht.

Schritt 3: planen Sie freie Zeiten ein
Stress entsteht häufig durch Zeitdruck. Ein Termin jagt den nächsten; „Hauptsache schnell“ heißt häufig die Devise. Schnell arbeiten, schnell essen und schnell noch einkaufen gehen. Doch in unserem Temporausch bleibt das Lebensgefühl leider oft auf der Strecke.

Eine Strategie zur Stress-Bekämpfung: Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich selbst, z.B. um nachzudenken, um Freunde zu treffen, um Ihr Essen zu genießen oder einfach nur, um zu träumen. Probieren Sie es einmal mit dem gar nichts tun. Bereits zwei bis drei Minuten „faul sein“ reichen.
Allerdings ist Ausruhen eine Kunst. Für kleine Ruhepausen genügt es zwar, einen Kaffee zu trinken, Zeitung zu lesen oder mit einem netten Menschen zu telefonieren.

Richtig abschalten und neue Energien tanken, so geht’s:
• Schalten Sie Telefon und Handy aus
• Konzentrieren Sie sich ganz und gar auf das Hier und Jetzt
• Sprechen Sie nicht
• Lesen Sie nicht
• Schalten Sie weder Fernseher noch Radio ein
• Grübeln Sie nicht
• Entspannen Sie Ihren Körper und Ihre Gedanken

Sie werden sehen, dass das anfangs gar nicht so leicht fällt. Vielleicht machen Sie Yoga Übungen oder Progressive Muskelentspannung. Gehen Sie bewusst spazieren und achten Sie dabei auf die Farben und Gerüche der Natur.

Erweitern Sie Ihre Methoden zur Stressbewältigung und lassen Sie sich dazu anregen, eine gesunde Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu erschaffen.

Noch mehr Tipps und Unterstützung gelassen und souverän erfolgreich zu sein, bietet ein Seminar an der Haufe Akademie: Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

Do., 6. Aug.
Mi., 25. Nov.

Die nächsten Termine finden Sie hier: Haufe Akademie – Methoden für mehr Balance im Business.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns dort treffen.

Herzliche Grüße
Silke Mekat
Bildquellen: Frau: Image stockimages image ID: 100222670 at FreeDigitalPhotos.net

Diagnose Dauerstress

Gepostet am Aktualisiert am

woman in red t shirt looking at her laptop
Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com

In einer alternden Gesellschaft gewinnt die Gesunderhaltung der Mitarbeiter zunehmend an Bedeutung für die Wirtschaft. Maßnahmen in den Betrieben, die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten, schaffen und erhalten deshalb Arbeitsplätze und sind mit Blick auf Fachkräftesicherung ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Behalten Sie die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter stets im Blick. Sie ermöglichen Ihren Beschäftigten so ein langes, produktives Berufsleben und steigern die Attraktivität Ihres Betriebs. Lesen Sie hier mehr dazu

Psychische Belastungen im Beruf gibt es viele und sie sind weitaus verbreiteter, als manche denken. Wer, durch was, wie stark beansprucht wird, hängt auch vom persönlichen Umgang mit Zeitdruck, Über- oder Unterforderung, die Doppelbelastung von Beruf und Familie, Konflikten mit Kollegen oder Vorgesetzten ab. Die sogenannte Resilienz. 

Stress gehört für viele Menschen heute zum Arbeitsalltag. Dies kann, in der richtigen Dosis sogar leistungssteigernd sein. Sind jedoch keine Entspannungspausen mehr möglich, wird Stress zum Problem. Schlafprobleme, Magen-Darm- oder Rückenbeschwerden, Hauterkrankungen oder psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Burn-out können die Folge sein.

Zu wenig Zeit, zu viele Termine, schlicht zu viel zu tun, dass geben viele als Gründe für Stress an. Gerade berufstätige Eltern stehen unter ständigem Druck den Spagat aus Beruf und Familie zu meistern. Die Liste der möglichen beruflichen und privaten Belastungsfaktoren ist lang und individuell. Doch auch subjektive Aspekte spielen eine Rolle. Jeder empfindet Stress und Druck unterschiedlich. Den einen spornt etwas an, was einen anderen überbeansprucht. Die persönliche Grenze, wann aus positivem Stress Überlastung wird, ist sehr persönlich.

Kurzfristiger Stress ist nicht schädlich, er kann sogar helfen, Herausforderungen zu meistern. Doch Stress, der häufig und lange andauert, kann zur Gefahr für die Gesundheit werden. Für Arbeitgeber ist die Vermeidung von Überlastung der Mitarbeiter eine wichtige Aufgabe, um die eigenen Fachkräfte leistungsfähig und motiviert zu binden.

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat dazu eine Ratgeber-Broschüre “Diagnose Stress” erstellt. Mit einem kurzen Test lassen sich belastende Faktoren im Arbeitsalltag identifizieren. Das Heft kann unter http://www.bgw-online.de, Suchstichwort “Diagnose Stress” herunterladen.