Arbeiten von zu Hause aus – wenn einer darf, dürfen alle?

Gepostet am Aktualisiert am

Soulution Coaching Silke Mekat Beratung für familienbewusste Personalpolitik Fachkräftesicherung Homeoffice, flexible Arbeitszeitmodelle, Jobsharing, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, beruflicher Wiedereinstieg, München, Coaching

Den Wunsch nach einem Home Office haben immer mehr Angestellte.

Gerade für berufstätige Eltern liegen die Vorteile klar auf der Hand. Lange Fahrzeiten zur Kita, ins Büro und später wieder zurück fallen weg, die Arbeit kann dem persönlichen Tagesablauf angepasst werden und so weiter.

Doch in der Regel bedürfen die flexiblen Arbeitszeitmodelle das Einverständnis des Chefs. Einen gesetzlichen Anspruch haben sie nicht, erklärte Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln der dpa. Etwas anderes gilt nur, wenn eine entsprechende Regelung in einer Betriebsvereinbarung festgeschrieben ist. «Darin ist jedoch meist keine Verpflichtung des Arbeitgebers enthalten.» Häufig ist nur festgelegt, dass es für Mitarbeiter grundsätzlich die Möglichkeit gibt, im Homeoffice zu arbeiten oder sich in einem Job-Sharing-Modell mit einem Kollegen eine Stelle zu teilen. Im konkreten Fall muss der Chef immer noch zustimmen.

Selbst wenn bereits ein Kollege in der Abteilung von zu Hause aus arbeiten darf, muss der Chef dies anderen Mitarbeitern nicht erlauben. «Es gibt in dem Fall keinen Anspruch auf Gleichbehandlung», sagt Oberthür. Das wäre nur der Fall, wenn alle Mitarbeiter einer Abteilung im Homeoffice arbeiten – und der Vorgesetzte es nur einem einzigen Angestellten verweigert.

Wenn Sie sich mit einer Expertin über diese Thematik austauschen oder ein auf Ihr Unternehmen ausgerichtetes Seminar buchen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu mir auf.

Lesen Sie auch:

Die wichtigsten Rechts-Fragen für den Arbeitsalltag

Immer noch arbeiten die meisten Frauen nur in Teilzeit

Ein Weg aus dem Fachkräftemangel: Familienfreundliche Firmen sind erfolgreicher als andere

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf brauchen wir auch familienfreundliche Arbeitsbedingungen in den Unternehmen

Attraktiver Arbeitgeber: Immer mehr Väter nehmen Elternzeit

Quelle: dpa

Ein Gedanke zu „Arbeiten von zu Hause aus – wenn einer darf, dürfen alle?

    […] Arbeiten von zu Hause aus – wenn einer darf, dürfen alle? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s